Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

Dirtpark im Ellental entsteht




turbomatik bikeparks guenter bracht warstein streckenplan bikepark bietigheim bissingen a3 m 500

In den nächsten Wochen kommt einiges in Bewegung hinter den Parkplätzen des Badeparks Ellental: zahlreiche LKW werden Erde anfahren, damit ein Dirtpark modelliert werden kann.

Die Stadt Bietigheim-Bissingen richtet diesen auf Wunsch der Jugendlichen in der Stadt ein. Dieser Wunsch kam im Zuge des Jugendgipfels auf, der 2018 von Das Netz – Die Jugendförderung Bietigheim-Bissingen durchgeführt wurde.

Ein Dirtpark, zusätzlich zur Pumptrack-Anlage beim Jugendhaus im Ellental, war das am nachdrücklichsten geäußerte Thema auf der Wunschliste der jugendlichen Teilnehmer. Nach geglückter Standortsuche konnte im vergangenen Jahr deshalb die Bauplanung in Angriff und mit der Baugenehmigung im Januar 2020 abgeschlossen werden.

Nun rücken die Bagger an! Auf dem Gelände südlich der Parkplätze des Badeparks ist Raum für den neuen Trainingsplatz für Mountainbikes und BMX-Räder. Verwendet wird dafür nur Erde, kostengünstig und umweltfreundlich. Modelliert wird ein Starthügel, von dem vier Dartlines mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden abgehen. Auf diesen Strecken können die Nutzer ihre Sprünge durchführen, die Tables, Doubles oder auch Transfers von einer Line zur anderen.

Der Dirtpark soll im Frühsommer, ca. ab Mitte Mai fertig gestellt sein und für die ersten Trainingsfahrten zur Verfügung stehen. Bikeparks sind eine gute Möglichkeit für passionierte jugendliche Radler, sich in der Natur zu bewegen, mit Gewichtsverlagerungen und über die Geschwindigkeit die Strecken zu bewältigen und so ein spielerisches Fahrgefühl aufzubauen. Der Verlauf der Strecken mit Wellen, Sprüngen und Kurven in verschiedenen Schwierigkeitsgraden lässt ein „Achterbahn-Gefühl“ aufkommen – und sorgt einfach für viel Spaß.

Das Gelände bleibt durch den Erdauftrag weitgehend unangetastet, der Regenablauf wird begünstigt. Zur Pflege und Instandhaltung reicht es, wenn zu Saisonbeginn im Frühjahr, nach starken Regengüssen und intensiver Nutzung die Absprung- und Landehügel mit der Schaufel nachgebessert und geglättet werden. Entlang der Westseite sowie der Südseite der geplanten Anlage wird ein ca. 2,8 m hoher Schutzwall aufgeschüttet, welcher mit einer dichten Bepflanzung aus Vogelnährgehölzen versehen wird.

Die Kosten für die Anlage des Dirtparks einschließlich Schutzwall und Bepflanzung belaufen sich auf ca. 70.000 Euro.

Bildnachweis: ©turbomatik_bikeparks_günter bracht_warstein



back




  • to-top-icon
  • druck-icon