Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

Sommerzeit = Spielzeit




sommerzeit spielzeit

Eltern um Rücksicht und Aufsicht ihrer Kinder gebeten

Mit der Sommerzeit wurde auch die Open-Air-Spielzeit wieder eröffnet. Die Kinder und Jugendlichen nutzen vielfältige Gelegenheiten, in den Wohngebieten auf den Straßen zu spielen – eine wichtige und richtige Form der Freizeitbeschäftigung, die allerdings leider immer wieder auch auf Widerstand stößt. Die Nerven so manchen Anwohners im Stadtgebiet liegen blank, wenn die sportbegeisterte Jugend den geplagten Anwohnern keine Zeiten der Entspannung auf der Terrasse gönnt und sich gar nicht bewusst ist, welchen Lärm sie durch Zurufe und Schlaggeräusche zum Beispiel beim Streethockey oft stundenlang verursacht.

Beim städtischen Ordnungsamt gehen immer wieder Klagen ein, dem Problem mit Bußgeldern, der Polizei oder Spielbeschränkungen Grenzen zu setzen. Dergleichen hält die Stadt jedoch für den falschen Weg. Erfolgsversprechender und richtiger ist der Appell an die Eltern, ihren Kindern und Jugendlichen Rücksicht auf Nachbarn und fremdes Eigentum zu vermitteln und die Aufsicht während der Spielstunden im Freien nicht völlig zu vergessen. Die Kinder sind mit der richtigen Einschätzung der Lage oft überfordert und die Anwohner mit guten Worten an die spielenden Kinder meist wirkungslos.

Die Stadtverwaltung bittet daher die Eltern, sich gelegentlich zu fragen: Wo spielt mein Sohn eigentlich, wenn er die Hockeysachen packt und dann Stunden nicht mehr zu sehen ist? Wäre es mir recht, ständig ein Kampfgetümmel vor der eigenen Haustür zu ertragen? Geht die Hockeybegeisterung meiner Kinder am Ende zu Lasten anderer Menschen? Diese Fragen sollten sich Eltern stellen, die letzten Endes ja auch die Skates, das Outfit und die ständig vom Schwund bedrohten Hartgummischeiben finanziert haben.

Das Spielen im Fahrbahnbereich wird untersagt. Dennoch werden die Eltern und beteiligten Nachbarn um gegenseitige Rücksicht und Verständnis für die Spielinteressen der Kinder, ebenso wie für das Ruhebedürfnis der Anwohner gebeten. Das offene Gespräch miteinander kann oft zum Kern des Problems führen und vielleicht sogar eine Lösung finden lassen. Nutzen Sie diese Möglichkeiten im Interesse eines guten Miteinanders.



back




  • to-top-icon
  • druck-icon