Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

Leiter des Rechnungsprüfungsamtes verabschiedet




verabsch rudi meissner 30.04.2019

Abschied vom Leiter des Rechnungsprüfungsamts in Bietigheim-Bissingen

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde hat OB Jürgen Kessing am 30. April 2019 einen langjährigen Mitarbeiter, den Leiter des Rechnungsprüfungsamts, Rudi Meißner nun in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

In seiner Ansprache kam durchaus etwas Wehmut auf: der Oberbürgermeister hätte sich gefreut, wenn sich der 66jährige Beamte, der 43 Jahre in Diensten der Stadt Bietigheim-Bissingen stand, noch etwas Zeit angehängt hätte.

Rudi Meißner gilt als einer der profiliertesten Rechnungsprüfer im Land, er hat die Arbeitsgemeinschaft der Rechnungsprüfer im Städtetag Baden-Württemberg über viele Jahre geleitet, er war Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft zur Bekämpfung von Korruption im Land und er hat vor allem in der Stadtverwaltung von Bietigheim-Bissingen höchste Anerkennung genossen – sowohl im Gemeinderat wie auch unter den Amtskollegen.

OB Kessing bescheinigte Rudi Meißner, sein Amt mit großer Kompetenz und dem nötigen Fingerspitzengefühl geführt zu haben. Er habe, so der Oberbürgermeister: „die Aufgaben des Rechnungsprüfers nie als Erbsenzählerei begriffen, wie manch einer das gelegentlich auffassen mag. Für Sie war und ist das Verwaltungsrecht ein System, welches im Gefüge unseres Staatswesens eine wichtige Funktion zu erfüllen hat und deshalb zu beachten ist. Dazu gehört dann allerdings auch, an der richtigen Stelle zu erkennen, wenn etwas nur noch Form und fast ohne Funktion ist. Dann konnten Sie schon auch mal ein Auge zudrücken. Ganz ernst wurden Sie vor allem dann, wenn es um das geht, was einen Staat langsam von innen aushöhlen kann: die Korruption. Da verstanden Sie keinen Spaß, da haben Sie alle Augen weit aufgemacht und aufgepasst, dass Regeln beachtet wurden… Das war es, was Sie letztlich zu einem der profiliertesten Rechnungsprüfer unseres Landes gemacht hat, der den kritischen Blick auf die Wirtschaftlichkeit des Verwaltungshandelns mit deren Rechtmäßigkeit zu vereinen wusste. Und dem bei aller Bürokratie der Humor und die Lebensfreude nicht abhandengekommen sind.“

Rudi Meißner bedankte sich beim Oberbürgermeister und allen Vertretern des Gemeinderats wie der Verwaltung für die lobenden Worte und das stets vertrauensvolle Verhältnis, dass ihm seine Arbeit erleichtert habe. Zu den wichtigsten Aufgaben des Rechnungsprüfers gehört in einer Kommune die Kontrolle der Gesetzmäßigkeit, Ordnungsmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit des Verwaltungshandelns. Gerade in Bietigheim-Bissingen wurde aber auch Wert darauf gelegt, die Prüfung schon im Vorfeld des Verwaltungsvollzugs einzubinden, um Fehler möglichst frühzeitig zu erkennen bzw. zu vermeiden. Die Unterstützung der Verwaltungsführung durch die Beratung des Rechnungsprüfers war für Rudi Meißner daher ein wichtiger Aspekt seiner Arbeit, die sich eben gerade nicht in dem Beharren auf kleinen Formfehlern bewies, wenn diesen keine zentrale Bedeutung zukam.

Die Nachfolge in der Leitung des Rechnungsprüfungsamts Bietigheim-Bissingen ist noch nicht entschieden, das Verfahren zur Personalauswahl ist noch im Gange.



back




  • to-top-icon
  • druck-icon