Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

Vortrag "Die nationalsozialistischen "Euthanasie"-Verbrechen in Europa




museum ausstellungseroeffnung

„Die nationalsozialistischen “Euthanasie“-Verbrechen in Europa“
Vortrag mit Prof. Dr. Christoph Kopke

Im Evangelischen Gemeindehaus, Schwätzgässle 3, findet am 16. Juli 2019 um 19 Uhr der Vortrag „Die nationalsozialistischen “Euthanasie“-Verbrechen in Europa“ mit Prof. Dr. Christoph Kopke statt.

Prof Dr. Kopke, deutscher Politikwissenschaftler mit Schwerpunkt Rechtsextremismus und Antisemitismus an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, spricht über die europäische Dimension sogenannter “Euthanasie“ – Verbrechen im Nationalsozialismus. Der Fachausdruck der NS- “Euthanasie“ umfasst einen Komplex von Kranken- und Behindertenmordaktionen während des Nationalsozialismus. Die Opfer waren chronisch Kranke, Pflegebedürftige, Kriegsverletzte, unangepasste Menschen sowie Menschen mit geistigen oder körperlichen Einschränkungen. Patienten wurden durch den geplanten Einsatz von Gift, Gas, medikamentöser Überdosierung oder gezielter Vernachlässigung systematisch ermordet.

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenfrei. Um eine Spende für die Initiative „Stolpersteine Bietigheim-Bissingen“ wird gebeten.

Der Vortrag findet im Rahmen der Sonderausstellung: „Krankenmord im Nationalsozialismus – Grafeneck 1940 – Opferschicksale aus Bietigheim-Bissingen“ statt, die noch bis zum 28. Juli 2019 im Stadtmuseum Hornmoldhaus kostenfrei zu besichtigen ist. Das Haus ist leider nicht barrierefrei.



back




  • to-top-icon
  • druck-icon