Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

Verein Saubere Stadt wünscht sich Malernachwuchs




verein saubere stadt bibi 1

Malernachwuchs gesucht! Verein Saubere Stadt wünscht sich weitere Mitstreiter

Karlheinz Krell, Helmut Ulmer und Bernd Holsten sind im vergangenen Jahr wieder aktiv gewesen und haben rund 1800 Schmierereien und rund 4000 wilde Aufkleber in Unterführungen, an Müllbehältern, Straßenschildern, Laternenmasten, Trafostationen, Stromkästen, Bushaltestellen und an vielen Hauswänden entfernt.

Nachdem Karlheinz Krell und Helmut Ulmer die Arbeit für eine Saubere Stadt seit 1999 bewerkstelligen und inzwischen den 80. Geburtstag schon hinter sich haben, verstärkt Bernd Holsten seit 2 Jahren aktiv das Team. Er ist vor allem täglich zu Fuß oder mit dem Fahrrad in der Stadt unterwegs und prüft, wo sich neue Graffiti oder Aufkleber angesiedelt haben. Bei den Aufklebern legt Bernd Holsten selbst Hand an, bei den Schmierereien kommt Helmut Ulmer unterstützend dazu. Er ist der Farbexperte, der weiß, wie welche Farben angemischt werden müssen, um die verschmierten Flächen übermalen zu können.

Bei der Mitgliederversammlung im Bietigheimer Rathaus demonstrierten die drei Aktiven eindrucksvoll mit zahlreichen Bildern, welche Arbeit sie im vergangenen Jahr geleistet haben. Oberstes Prinzip des Vereins ist, Verunreinigungen so schnell als möglich zu entfernen, damit keine weiteren hinzukommen und das Stadtbild ansehnlich bleibt. Dies ist ihnen in den vergangenen Jahren eindrucksvoll gelungen, viele Besucher der Stadt freuen sich über die Sauberkeit, die in Bietigheim-Bissingen fast selbstverständlich ist.

Brennpunkte ihrer Tätigkeit lagen im vergangenen Jahr rund um die beiden Bietigheim-Bissinger Bahnhöfe und die Gleisanlagen, aber auch an den Schulen und im Bürgergarten. Bei schwierigem Untergrund wie Waschbeton oder Natursteinen endet allerdings auch der Einsatz der ehrenamtlichen Saubermänner. Dann werden der städtische Bauhof oder eine professionelle Reinigungsfirma gerufen, die mit schwerem Gerät den Verunreinigungen zu Leibe rücken.

Finanziert wird die Arbeit des Vereins durch Spenden der Stadt und ihrer Tochtergesellschaften wie auch von privaten Unternehmen und Privatpersonen, die dankbar sind, wenn ihre Gebäude und das Umfeld ordentlich dastehen.

Dringend gesucht wird allerdings noch mehr Nachwuchs, vor allem Personen, vorzugsweise Rentner, die mit Pinsel und Farbe umgehen können, zeitlich flexibel sind und sich eine idealistische Ader bewahrt haben, um ein solches Ehrenamt mit viel Einsatz auszufüllen.

Wer Interesse an der Mitwirkung hat, kann sich gerne bei Karlheinz Krell melden.
Den Kontakt vermittelt das Ordnungsamt der Stadt Bietigheim-Bissingen, Tel. 74300 oder per Mail ordnung[at]bietigheim-bissingen.de 



back




  • to-top-icon
  • druck-icon