Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

Öffentliche Führung in der Städtischen Galerie




galerie oeffentliche fuehrung 24.11. nebel fuge-in-graublau  1962 otto nebel-stiftung  bern  foto myriam weber

Öffentliche Führung durch die Ausstellung »Zur Unzeit gegeigt« Otto Nebel – Maler und Dichter

Die nächste öffentliche Führung durch die Ausstellung »Zur Unzeit gegeigt« Otto Nebel – Maler und Dichter findet am Sonntag, 24. November um 16.30 Uhr mit der Galerieleiterin Dr. Isabell Schenk-Weininger statt. Die Teilnahme an der Führung kostet 3 €, der Eintritt ist frei.

„Bauen ist mein wahrer, innerster Beruf“ betonte der deutsch-schweizerische Künstler Otto Nebel (1892–1973) immer wieder, der zunächst eine Ausbildung zum Maurer und im Hochbau absolvierte. Als Maler „baute“ er dann seine Bilder, indem er Quadrate, Rechtecke und andere geometrische Formen miteinander zu Gebäuden, Plätzen und Städten komponierte. Neben der Architektur inspirierten ihn Reisen, die Musik und das Theater zu seinen farbprächtigen Bildern: Über 120 Gemälde und Aquarelle des Wahlschweizers sind noch bis zum 19. Januar in der aktuellen Ausstellung »Zur Unzeit gegeigt...«Otto Nebel – Maler und Dichter« der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen zu bestaunen.

Im Historischen Gebäudeteil kann zudem die Ausstellung »Bekenntnis zum Gegenstand« Linolschnitte von Karl Rössing und seinen Schülern Robert Förch und Malte Sartorius bei ebenfalls freiem Eintritt besucht werden.



back




  • to-top-icon
  • druck-icon