Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

Neue Raststelle entlang der Enz




neue Raststaette an der Enz  1
neue Raststaette an der Enz  2

Neue Raststelle für Radfahrer und Wanderer entlang der Enz

Gemeinsam mit dem Verband Region Stuttgart hat die Stadt Bietigheim-Bissingen dafür gesorgt, dass sich Radfahrer und Spaziergänger oder Wanderer im Enztal noch wohler fühlen können. Eine weitere Raststelle wurde in Untermberg eingerichtet. Hier verläuft der Radweg auf dem Hochwasserdeich zwischen Enz und dem Ort. An der Stelle, wo der Radweg aus Richtung Sachsenheim auf den Enztalradweg trifft, bietet eine Öffnung in der niedrigen Mauer einen Zugang zum Uferbereich. Um das Potenzial dieses Ortes zu nutzen, wurden ein kleiner Rastplatz für Reisende sowie Sitzstufen im Uferbereich eingerichtet. Regionalpräsident Thomas S. Bopp und OB Jürgen Kessing nahmen den Platz heute in Augenschein und überzeugten sich von der Aufenthaltsqualität im Grünen und dem Blick Richtung Wasser.

Eine Bank lädt ab sofort zum Verweilen und Erholen für Fahrradfahrer und Fußgänger ein. Anlehnbügel für die Fahrräder und ein Abfallbehälter komplettieren das Mobiliar auf dem kleinen gepflasterten Platz. Um ein besonderes Naturerlebnis nah am Wasser zu ermöglichen, wurden in die Böschung des Deiches Sitzstufen angebracht. Diese integrieren sich in die natürliche Umgebung und bieten den Besuchern und den Bewohnern Platz zum Sitzen und Liegen mit direktem Blick auf das Grüne, die Enz sowie auf die Burgruine Altsachenheim.

Das Enztal ist mit seinem rund 100 km langen Radweg von Walheim bis zum Ursprung der Enz in Enzklösterle im Schwarzwald eine wichtige Naherholungslandschaft für Bietigheim-Bissingen und alle Anrainerkommunen. Deshalb haben die sechs Anrainerkommunen, die entlang des 36 km langen Teilstücks in der Region Stuttgart liegen, sich zum Ziel gesetzt, den Erlebniswert und die Qualität dieser Freizeitroute schrittweise zu steigern und für Naherholung, Freizeit und Tourismus weiter zu entwickeln. Der Verband Region Stuttgart hat sich seit 2005 ebenfalls zum Ziel gesetzt, die regionale Kulturlandschaft zu sichern und zu entwickeln. So wurde ein Kofinanzierungsprogramm unter dem Namen „Landschaftspark Region Stuttgart“ eingeführt. In Form eines Wettbewerbes werden jedes Jahr Projekte, die den Zielen des Landschaftsparks in besonderer Weise entsprechen, ausgewählt und die Kosten von der Region bis zu 50 Prozent mitfinanziert.

Entlang des Enztalradwegs haben die sechs Kommunen ca. 20 Maßnahmen vorgeschlagen, die große und kleine Rastplätze sowie neue Brücken, Infopunkte und anderes mehr umfassen. Auch in Bietigheim-Bissingen sollen weitere Rastplätze entstehen. Der jetzt geschaffene neue Platz und die Sitzstufen haben rund 28.000 Euro gekostet, wovon die Region 50 Prozent fördert.



back




  • to-top-icon
  • druck-icon