Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

40 Jahre "musikalische" Partnerschaft




shawneemission

40 Jahre Partnerschaft zwischen dem Jugendblasorchester der Musikschule und der Shawnee Mission South Band

Das Jugendblasorchester der Musikschule war in den vergangenen Osterferien zum elften Mal in der amerikanischen Partnerstadt USA und erlebte dort eine tolle Zeit.

Die 64 jugendlichen Orchestermitglieder und ihre Dirigentin Sandra Kaltenbrunn freuen sich daher ganz besonders, dass die Shawnee Mission South Band diesen Besuch vom 31. Mai bis zum 6. Juni 2019 erwidern wird. Die amerikanischen Gäste erwartet ein buntes Ausflugs- und Besichtigungsprogramm. Im Mittelpunkt des Besuches stehen natürlich die persönlichen Begegnungen mit den Gastfamilien des Jugendblasorchesters.

Musikalischer Höhepunkt wird das Austauschkonzert – 40 Jahre Partnerschaft mit der Shawnee Mission South Band und dem Jugendblasorchester der Musikschule sein, das am Sonntag, 2. Juni 2019 um 14 Uhr in der Sporthalle am Viadukt stattfinden wird.

Die jugendlichen Orchestermitglieder freuen sich ganz besonders auch auf den Besuch vieler Ehemaliger aus den vergangenen 40 Jahren. Der Eintritt ist frei.

Als es am 17. September 1979 mit dem Jugendblasorchester der Musikschule auf große Fahrt nach Amerika ging, dachte noch niemand daran, dass sich hieraus eine 40-jährige Orchesterpartnerschaft mit der Shawnee Mission South Band aus Overland Park entwickeln würde, die auch heute – 40 Jahre später – noch besteht.

Mit dabei waren damals 51 jugendliche Orchestermitglieder, die jüngsten gerade einmal elf Jahre jung, die ältesten immerhin schon 20 Jahre alt. Sie wurden von acht Begleitpersonen betreut, an der Spitze Dirigent Siegfried Moll, Bürgermeister Helmut Himmelsbach und der Leiter des Kulturamts Heinz Steidle. Die große Spannung beim Start zur ersten USA-Reise war bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern deutlich zu spüren. Was würde sie drüben erwarten? Für viele war es damals das erste Mal, so weit weg von zu Hause zu sein. Und man darf heute nicht vergessen, es gab weder Internet noch Handy. Und Telefonate in die USA waren damals auch noch ziemlich teuer! So blieb es auch nicht aus, dass bei dem einen oder anderen Heimweh aufkam. Obwohl dazu eigentlich fast keine Zeit blieb, denn das Orchester hatte immerhin 19 Konzerte in 15 Tagen zu bestreiten – ein Mammutprogramm!

Daneben blieb trotzdem Zeit, Land und Leute kennenzulernen. Neben den gemeinsamen Auftritten und Ausflügen war natürlich das Leben in den Familien sehr spannend. Den ‚American Way of Life‘ hautnah erleben zu können, war damals noch beeindruckender als heute. Und so mancher machte die Erfahrung, dass in Amerika doch nicht alles ganz so frei ist, wie man sich das vorgestellt hatte. Eine Erfahrung, die unsere Schülerinnen und Schüler auch heute noch machen.

Es dauerte dann auch nur ein Jahr, bis die Shawnee Mission South Band zum Gegenbesuch nach Bietigheim-Bissingen kam. Das war der Grundstein zu einem wunderbaren Austauschprogramm, das in diesem Jahr sein 40-jähriges Jubiläum feiert. Neben dem Jugendblasorchester nahmen im Laufe der Jahre auch Jugendstreichorchester, Akkordeonorchester, Gitarrenorchester, Blockflötenorchester und Big Band der Musikschule am Austauschprogramm teil. Die tiefen Freundschaften unter den Dirigenten und allen Verantwortlichen auf beiden Seiten waren und sind Garant, dass diese Begegnungen zwischen Jugendlichen aus beiden Kontinenten auch heute noch stattfinden können. Und sie sind heute vielleicht noch wichtiger als vor 40 Jahren?!

Die Partnerschaft zwischen den Orchestern war denn auch der Grundstein für die Städtepartnerschaft zwischen Bietigheim-Bissingen und Overland Park, die im Sommer 1999 feierlich begründet wurde und in diesem Jahr ihr bereits 20-jähriges Jubiläum feiert.



back




  • to-top-icon
  • druck-icon