Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

Stadtmuseum Hornmoldhaus mit neuem Schmuckstück




uebergabe intarsientisch 23.10.2019  2
museum intarsientisch web

Die Ausstellung zur Stadtgeschichte im Hornmoldhaus wird um ein weiteres „Schmuckstück“ erweitert: ein Intarsientisch, gefertigt von Schülern der Oskar-Walcker-Schule am Römerhügel in Ludwigsburg, wird künftig die Renaissance-Abteilung im zweiten Obergeschoss des Stadtmuseums bereichern.

Dort sind verschiedene originale Möbel aus der Renaissance ausgestellt, die mit den damals typischen Intarsien versehen sind. Diese neue „hands-on-Station“ – also Intarsien zum Anfassen – bildet einen wichtigen Bestandteil für die ständige Ausstellung und ist Teil des museumspädagogischen Konzepts. Speziell für Kinder wurde im Jahr 2018 ein Begleitheft durch die ständige Ausstellung unter dem Motto „Hornolino auf Zeitreise“ herausgegeben, das die damalige Volontärin Laura Spiegler erarbeitet hat. Verschiedene Aufgaben und Erläuterungen führen die Kinder und Jugendlichen durch das gesamte Stadtmuseum. Es gibt verschiedene Stationen, darunter auch die „Station 7: Möbel aus der Renaissance“. Hierzu gehört nun auch der fertiggestellte Intarsientisch, den die beteiligten Schüler speziell für das Museum hergestellt haben. Es beinhaltet eine Art Holzpuzzle, das von den Besuchern spielerisch zusammengesetzt werden kann. Dadurch wird die technische Seite von Intarsien verdeutlicht.

Der Tisch wurde von Auszubildenden für den Beruf des Tischlers im 3. Ausbildungsjahr gefertigt, die im Sommer 2020 ihre Abschlussprüfung haben. Das Möbelstück wurde unter der Leitung der Werkstattlehrer Walter Wolf und Markus Hübner in Absprache mit der früheren Museumsleiterin Regina Ille-Kopp entworfen. Lackiert wurde es im Rahmen des Oberflächenkurses des derzeitigen 3. Lehrjahres an der Berufsschule.



back




  • to-top-icon
  • druck-icon