Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

Musikstreaming mit dem Bibliotheksausweis




logo freegal music

Am 29. April ist es soweit. Dann startet die Otto-Rombach-Bücherei ins Streaming-Zeitalter.

Am Vormittag wird das Musikangebot der Bücherei erheblich erweitert. Standen bisher geschätzte 40.000 Titel auf CD zur Verfügung, gibt es nun eine Auswahl von über 15 Millionen Songs. Der Musikstreamingdienst Freegal („free and legal music“ ) hat sich auf Online-Musikangebote für Bibliotheken spezialisiert.

Weltweit sind es über 5.000, in Deutschland über 50. In der Region ist die Otto-Rombach-Bücherei die erste, die diesen Service bietet. Die Bandbreite reicht von aktuellen Chartstürmern (Schiller, Mark Forster), HipHop (Travis Scott, Kool Savas), Rock- und Popklassiker (David Bowie, Depeche Mode, Santana), Schlager (Andrea Berg, Vanessa Mai), bis hin zu Klassik-Stars (Jonas Kaufmann, Lang Lang). Schwerpunkt des Angebots sind die Künstler des Sony-Konzern mit Labels wie Sony Music, Epic, RCA oder Columbia. Ergänzt wird die Musikauswahl durch eine große Auswahl an Hörbüchern für Kinder und Musikvideos.

Gleich zum Start hat die Bücherei eigene interessante Playlists erstellt, man kann aber auch eigene Listen kreieren. Der Zugang ist für alle Kunden der Otto-Rombach-Bücherei kostenlos und werbefrei. Pro Tag können 3 Stunden Musik oder Hörbücher „gestreamt“ werden, entweder über die Freegal Music App auf mobilen Geräten oder über die Internetseite am PC. Eine zusätzliche Software ist nicht notwendig.

Alle wichtigen Informationen gibt es auf der Website der Bücherei. Am Freitag, 3. Mai, um 16.00 Uhr findet eine kleine Einführungsveranstaltung zu Freegal statt. Für die Otto-Rombach-Bücherei ist das Musikstreaming eine wichtige Ergänzung ihres Angebots. Nicht nur die CD-Verkäufe sind seit Jahren stark rückgängig, auch die CD-Ausleihe der Bibliotheken hat sich zurückentwickelt, Streaming ist allenthalben auf dem Vormarsch. Mit dem neuen Angebot reagiert die Bücherei auf das geänderte Nutzungsverhalten. Im Bereich Bücher hat die Otto-Rombach-Bücherei schon seit über 10 Jahren ein erfolgreiches digitales Modell am Start. Die Medien in der Onlinebibliothek-LB/Onleihe machen mittlerweile fast 20% der Gesamtausleihe der Bücherei aus. Wer sich nun fragt, wer angesichts dieses Trends noch in die Bücherei kommt, kann beruhigt sein. Im Jahr 2018 kamen täglich durchschnittlich 545 Besucher pro Tag in die Bücherei, so viele wie nie zuvor in der Geschichte der Bücherei.



back




  • to-top-icon
  • druck-icon