Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

Naturerlebnis-SummerCamp im Metter- und Enztal




naturerlebnis summercamp

Ein besonderes Naturerlebnis-SummerCamp
Drei Tage lang Natur, Kultur im Metter- und Enztal bei Bietigheim-Bissingen erleben und Heimat schützen lernen
NatureLife, Stadt Bietigheim-Bissingen und Ferry-Porsche-Stiftung ermöglichen vom 31. Juli bis 2. August 2019 für Jugendliche ein SummerCamp ganz im Zeichen der heimischen Natur – Anmeldung erforderlich

„In einer Zeit, in der Kinder und Jugendliche mehr Handy-Apps als Wildpflanzen und mehr Klingeltöne als Vogelstimmen kennen, wird es immer wichtiger, als Basis für Selbstkompetenz und aktive Handlungsbereitschaft Naturwissen zu vermitteln“, so Claus-Peter Hutter, Präsident der Umweltstiftung NatureLife – International.

Um einen Beitrag gegen die Wissenserosion in Sachen Natur, Landschaft und Heimat zu leisten, hat NatureLife in Kooperation mit der Stadt Bietigheim-Bissingen und mit Unterstützung der Ferry-Porsche-Stiftung ein ganz besonderes NaturerlebnisCamp für Jugendliche organisiert. Es ermöglicht 16 Jugendlichen im Alter von 11 bis 14 Jahren „ganzheitlich heimische Kulturlandschaft sowie deren Tier- und Pflanzenwelt kennenzulernen, ökologische Zusammenhänge zu verstehen und Selbstkompetenz in Sachen Naturbewahrung und Umweltvorsorge aufzubauen“, wie man bei den Veranstaltern betont.

Zwischen Mittwoch, dem 31. Juli 2019 und Freitag, 2. August 2019 widmet sich das „Naturerlebnis-SummerCamp“ unter dem Motto „Wald, Weinberge, Wiesen, Wasser, Wirtschaft“ der Natur, Landschaft und Kultur im Metter- und Enztal. Betreut und geleitet wird das Ganze von Naturpädagogin Martina Wonner. Die drei Tage bieten ein vielseitiges Potpourri zur heimischen Landschaft so vielfältig wie auch die Lebensräume der Heimat sind. Neben der Entdeckung und Bestimmung der verschiedenen Pflanzen- und Tierarten in den jeweiligen Lebensräumen steht auch ein Landschaftspflege-Einsatz im Mettertal auf dem Programm. Dort gilt es an einem wertvollen Trockenrasen diesen Lebensraum für bedrohte Wildbienen und Schmetterlinge zu pflegen, in dem das zuvor von Fachleuten abgemähte Mähgut abgerecht wird. Die Teilnehmer lernen auf Exkursionen die Besonderheiten der verschiedenen Lebensräume ebenso kennen wie Gefährdungsursachen. Gemeinsam werden Schutzmöglichkeiten diskutiert. „Auch die Natur im Enztal wird unter die Lupe“ genommen, so Elke Grözinger, Landschaftsökologin bei der Stadt Bietigheim-Bissingen und Naturpädagogin Martina Wonner. Dazu gibt es am dritten Tag des Naturerlebnis-SummerCamps eine besondere Naturentdeckungstour mit dem Kanu. Alle Teilnehmer erhalten am Schluss der spannungsreichen Tage eine Urkunde als Natur-Junior-Ranger. Selbstverständlich stehen auch Pausen mit entsprechender Verpflegung auf dem Programm.

Die Teilnehmer müssen durch die Eltern zu den jeweiligen Veranstaltungsorten gebracht und zu den vorgegebenen Zeiten am späten Nachmittag wieder abgeholt werden. Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Jugendliche beschränkt.

Eine Teilnahme ist nur an allen drei Tagen mit schriftlicher Anmeldung durch mindestens ein Elternteil möglich. Die Schutzgebühr beträgt 30 Euro.

Die Veranstalter rechnen mit einer großen Nachfrage und empfehlen deshalb eine umgehende Anmeldung. Diese erfolgt über die Stiftung NatureLife-International, wo auch Hintergrundinformationen und Anmeldeformulare telefonisch, per Post oder per E-Mail angefordert werden können.

Kontakt:
NatureLife-International
Stiftung für Umwelt, Bildung und Nachhaltigkeit
Karlstr. 7/1, 71638 Ludwigsburg
Tel.: 07141 - 920321
Fax: 07141 - 901183
E-Mail: gabriele.eichhorn[at]naturelife-international.org   



back




  • to-top-icon
  • druck-icon