Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

Linolschnitt heute XI. Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen

Beginn: Samstag, 20. Juli 2019
Ende: Sonntag, 06. Oktober 2019
LINOLSCHNITT PLAKAT 1024pix WEB

Der internationale Grafikwettbewerb »Linolschnitt heute« geht in die elfte Runde! Mit der Gründung der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen 1989 wurde auch er ins Leben gerufen und seither alle drei Jahre ausgerichtet. Mehr als 500 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt beteiligen sich inzwischen – von Skandinavien bis Südafrika, von Mexiko bis Australien. Eine fünfköpfige Jury entscheidet über die drei Preisträger, über Neuerwerbungen für die Sammlung der Städtischen Galerie und wählt die Werke aus, die in dieser Ausstellung präsentiert werden. Mit Preisgeldern von 10.000 € sowie Juryankäufen fördert dieser Grafikpreis sowohl zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler, die sich dem Linolschnitt verschrieben haben, als auch jene, die diese traditionsreiche Technik neu für sich entdecken.

 

Wir laden Sie ganz herzlich ein zur Eröffnung am Freitag, 19. Juli um 19 Uhr.


Linolschnitt heute XI. Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen

LINOLSCHNITT PLAKAT 1024pix WEB

20. Juli bis 6. Oktober 2019

Der internationale Wettbewerb »Linolschnitt heute« geht in die elfte Runde! Vor 30 Jahren ins Leben gerufen, wird er seither alle drei Jahre ausgerichtet und ist längst in Fach- wie Künstlerkreisen eine feste Institution. Dieses Mal haben sich 503 internationale Künstler*innen aus 30 Ländern beworben. Nach einer Vorauswahl, die anhand eingereichter Fotos getroffen wurde, sind 128 Bewerber von Mexiko bis Australien, von Großbritannien bis zum Senegal der Einladung gefolgt, ihre Werke im Original einzusenden. Die fünfköpfige Jury hatte die Qual der Wahl: Sorgfältig wurden alle eingereichten Arbeiten in Augenschein genommen, diskutiert, sortiert, debattiert – bis schließlich die drei Preisträger sowie die drei weiteren Ankäufe für die Sammlung der Städtischen Galerie feststanden. Freuen Sie sich auf abwechslungsreiche Werke von 44 Künstler*innen – darunter sowohl arrivierte, bekannte Namen als auch viele Neuentdeckungen von erstmals Beteiligten.

Mit Preisgeldern von 10.000 € sowie Ankäufen für die Sammlung der Städtischen Galerie fördert dieser Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen sowohl zeitgenössische Künstler*innen, die sich dem Linolschnitt verschrieben haben, als auch jene, die diese traditionsreiche Technik neu für sich entdecken. Der Wettbewerb »Linolschnitt heute« hat einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass sich diese Technik neben dem Holzschnitt gleichrangig als künstlerische Hochdrucktechnik etabliert hat. Nicht zuletzt hat im März 2018 die Deutsche UNESCO-Kommission künstlerische Drucktechniken zum Immateriellen Kulturerbe in Deutschland erklärt.

Selten fiel das Votum der Jury für den 1. Preis so zügig und einhellig wie dieses Jahr. Die französische Künstlerin Ariane Fruit (*1975) bewarb sich zum ersten Mal und konnte mit ihrem großformatigen Druck Scène de crime sofort überzeugen. Der Wahlberliner Philipp Hennevogl (*1968) ist hingegen ein ,guter, alter Bekannter‘. Der überaus versierte Linolschneider bereichert »Linolschnitt heute« regelmäßig, seit er 2001 zum ersten Mal vertreten war. Werden die ersten beiden Preise an eine Künstlerin und einen Künstler vergeben, die in virtuoser Handhabung den klassischen Schwarz-Weiß-Druck pflegen, so geht der 3. Preis an Sabine Ostermann (*1968), die für einen experimentellen Umgang mit dem Material steht. Dieser Tendenz zum Erweitern der Technik sowie zu ungewöhnlichen Konzepten und Präsentationsformen trägt die Jury auch in ihrer Auswahl für zwei von drei Juryankäufen Rechnung.

Beteiligte Künstler*innen:

Alisa Alekseeva (*1991 in Yoshkar-Ola), St. Petersburg/Russland; Daniela Baumann (*1960 in Solingen), Solingen und Düsseldorf; Bettina Bürkle (*1961 in Heilbronn), Ostfildern; Ergül Cengiz (*1975 in Moosburg a. d. Isar), München; Mary Dalton (*1984 in Ascot), Rowlands Castle/Großbritannien; Ariane Fruit (*1975 in Mont-Saint-Aignan), Paris/Frankreich; Csaba Fürjesi (*1969 in Salgótarján/Ungarn), Oberalm/Österreich; Tobias Gellscheid (*1983 in Pössneck), Halle a. d. Saale; Loreto Greve Muñoz (*1982 in Santiago de Chile), Santiago de Chile/Chile; Frédéric Guille (*1979 in Straßburg/Frankreich), Leipzig; Bettina van Haaren (*1961 in Krefeld), Witten und Dortmund; Wieslaw Haladaj (*1959 in Piotrków Trybunalski), Łódź/Polen; Rew Hanks (*1958 in Sydney), Beecroft/Australien; Magdalena Hanysz-Stefańska (* 1970 in Gdynia), Gdynia/Polen; Marie Harnett (*1983 in Hertfordshire), London/Großbritannien; Rolf Hausberg (*1949 in Hausach), Vaihingen a. d. Enz; Philipp Hennevogl (*1968 in Würzburg), Berlin; Julienne Jattiot (*1980 in Toul/Frankreich), Berlin und Leipzig; Thomas Kellner (*1966 in Bonn), Siegen; Thomas Kilpper (*1956 in Stuttgart), Berlin; Kollektiv Tod Verlag (2007 in Berlin gegründet); Bodo Korsig (*1962 in Zwickau), Trier; Katharina Krenkel (*1966 in Buenos Aires/Argentinien), Püttlingen; Roberto Daniel Labra Rojas (*1980 in Cuernavaca), Taxco de Alarcón/Mexiko; Joo-Youn Lee (*1970 in Seoul), Seoul/Korea; Volker Lehnert (*1956 in Saarbrücken), Witten und Stuttgart; Margarete Lindau (*1975 in Hannover), Mannheim; Johannes Listewnik (*1988 in Leipzig), Leipzig; Philipp Mager (*1966 in Köln), Berlin; Analía Martínez (*1986 in Buenos Aires/Argentinien), München; Sergei Moser (*1976 in Grigoriopol/Moldawien), Bad Wimpfen; Carla Neis (*1954 in Barcelona/Spanien), Bern/Schweiz; Sabine Ostermann (*1968 in Backnang), Falkensee; Carola Rombouts (*1963 in Den Haag), Amsterdam/Niederlande; Stefanie Siering (*1965 in Berlin), Ulm und München; Ji-Xin Song (*1965 in Fushun), Fushun/China; Minka Strickstrock (*1965 in Freiburg i. Breisgau), Lörrach; Monika Supé (*1967 in München), Hohenschäftlarn; Anna Tishchenko (*1996 in Moskau/Russland), Leipzig; Wojciech Tylbor-Kubrakiewicz (*1974 in Warschau), Warschau/Polen; Mirja Wellmann (*1965 in Berlin), Mehrstetten; Georges Wenger (*1947 in Zürich), Neunkirch/Schweiz; Piotr Żaczek (*1966 in Warschau), Brwinów/Polen; Uta Zaumseil (*1962 in Greiz), in Zeulenroda-Triebes



OB Kessing und Ariane Fruit  1. Preistraegerin  bei der Preisuebergabe
OB Kessing und Ariane Fruit, 1. Preisträgerin bei der Preisübergabe
Philipp Hennevogl  2. Preistraeger  vor seinem Werk Neubau
Philipp Hennevogl, 2. Preisträger vor seinem Werk "Neubau"
Sabine Ostermann  3.Preistraegerin  vor ihren Reliefbildern
Sabine Ostermann, 3. Preisträgerin vor ihren Reliefbildern
Preistraeger  anwesende Jurymitglieder Alexander Johannes Kraut  Isabell Schenk-Weininger und Oberbuergermeister Juergen Kessing
Preisträger, anwesende Jurymitglieder (Alexander Johannes Kraut, Dr. Isabell Schenk-Weininger) und Oberbürgermeister Jürgen Kessing
Thomas Kellner vor seiner Installation Wenn es denn nur Worte waeren  Juryankauf
Thomas Kellner vor seiner Installation "Wenn es denn nur Worte wären", Juryankauf
Katharina Krenkel und ihre Installation Meterware  Juryankauf  im Gespraech mit Klaus Illi  Bettina Buerkle
Katharina Krenkel und ihre Installation "Meterware", Juryankauf, im Gespräch mit Klaus Illi und Bettina Bürkle
Dalton Mary Thicket 2018
Juryankauf, Mary Dalton: Thicket, 2018, Foto: Mary Dalton
Erguel Cengiz vor ihrer Wandinstallation Endless
Ergül Cengiz vor ihrer Wandinstallation "Endless"
Bodo Korsig vor seinen Arbeiten So Sein und Nothing lasts forever
Bodo Korsig vor seinen Arbeiten "So Sein" und "Nothing lasts forever"
Margarete Lindau vor ihrer Serie Nachtstuecke
Margarete Lindau vor ihrer Serie "Nachtstücke"
Sergei Moser vor seinen Arbeiten Spiegelturm und Unter der Glocke
Sergei Moser vor seinen Arbeiten "Spiegelturm" und "Unter der Glocke"
Minka Strickstrock vor ihrer Arbeit Muetterkreuz
Minka Strickstrock vor ihrer Arbeit "Mütterkreuz"
Mirja Wellmann vor ihrer Serie Hoerprotokoll 1-6
Mirja Wellmann vor ihrer Serie "Hörprotokoll 1-6"
Fruit Ariane Scenedecrime 2018 Detail
1. Preisträgerin, Ariane Fruit: Scène de crime, 2018, Detail, Foto: Ariane Fruit
Hennevogl Philipp Neubau 2018
2. Preisträger, Philipp Hennevogl: Neubau, 2018, Foto: Frank Kleinbach
Ostermann Sabine Modekarussell 2018
3. Preisträgerin, Sabine Ostermann: Modekarussell, 2018, Foto: Frank Kleinbach
Krenkel Katharina 2018 Meterware
Juryankauf, Katharina Krenkel: Meterware, 2018, Design A, Endless Fields / Design B, Endless Sea / Design C, Endless Mountains / Design D, Endless Sky / Design E, Endless Forest, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Rich Serra
Hanks Rew Sunrise Over Vestrahorn 2018
Rew Hanks: Sunrise over Vestrahorn, 2018, Foto: Rew Hanks
Kilpper Thomas o. T.  l print   therefore I am Warhol  Beuys  Demarco u.a. 2019
Thomas Kilpper: o. T. (‚l print – therefore I am‘… Warhol, Beuys, Demarco u.a.), 2019, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Frank Kleinbach
Kollektiv Tod Center 4 - ein Totentanz 2017
Kollektiv Tod: Center IV – ein Totentanz, 2017, Foto: Frank Kleinbach
Labra Rojas Roberto Daniel La Purga del Tecuan 2018
Roberto Daniel Labra Rojas: La Purga del Tecuan, 2018, Foto: Frank Kleinbach
Lee Yooyun Race 2018
Joo-Youn Lee: Race, 2018, Foto: Joo-Youn Lee
Mager Philipp colmar 2018
Philipp Mager: Colmar, 2018, Foto: Philipp Mager
Song Ji-Xin Years-1 2017
Ji-Xin Song: Years – 1, 2017, Foto: Ji-Xin Song
Tishchenko Anna Fishmarktkomposition 2018
Anna Tishchenko: Fischmarktkomposition II, 2018, Foto: Frank Kleinbach
Zaumseil Uta Nachtflug 2018
Uta Zaumseil: Nachtflug, 2018, aus der Serie: Weißensee, © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Frank Kleinbach


Linolschnitt heute XI. Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen





Städtische Galerie
Hauptstraße 60-64
74321 Bietigheim-Bissingen
Tel.: 07142/74-483 und -819
Tel.: 07142/74-484
Tel.: 07142/74-818
Tel.: 07142/74-843
Fax: 07142/74-446

Öffnungszeiten

Di, Mi, Fr 14–18 Uhr
Do 14–20 Uhr
Sa, So, Feiertage 11–18 Uhr
Mo geschlossen

 

Eintritt frei

 

 







  • to-top-icon
  • druck-icon