Bitte aktualisieren Sie Ihren Internet Explorer 6 Browser, um die volle Funktionalität der Webseite zu erhalten.

„20 Jahre Grüne Mitte Bietigheim-Bissingen“


20 Jahre nach der Landesgartenschau – Anlass für einen Rückblick. Die Stadtgärtnerei erinnerte im Sommerhalbjahr 2009 an die nachhaltigen und positiven Auswirkungen der Landesgartenschau Bietigheim-Bissingen von 1989. Damals wurden im Enztal bei Bietigheim ein über 16 Hektar großer Bereich mit intensiv gestalteten Grünanlagen und weitere 24 Hektar naturnaher Flusslandschaft geschaffen. Ein zentrales Element der Gartenschaukonzeption stellte die Neuordnung des Enztales dar. Ziel war die Verknüpfung städtischer Erlebnisräume mit der freien Landschaft.

Als im April 1989 die Landesgartenschau in Bietigheim-Bissingen eröffnet wurde, hofften die Organisatoren natürlich auf großen Zuspruch. Diese Hoffnungen wurden mehr als erfüllt: Über 1,6 Mio. begeisterte Besucher machten die Gartenschau zu einem finanziellen und städteplanerischen Erfolg. Damals war noch nicht abzusehen, dass die neu geschaffenen Freiräume und Grünflächen sowie das Kernstück der Grünen Mitte, der Bürgergarten, von der Bevölkerung über Jahrzehnte hinweg vielfältig genutzt werden würden. Blickt man heute an sonnigen Tagen in diesen vielbesuchten „Garten für die Bürger“, könnte man glauben, die Landesgartenschau fände noch immer statt...



Stadtansicht Grüne Mitte Bietigheim-Bissingen

Von April bis Oktober 2009  hat die Stadtgärtnerei bei zahlreichen Veranstaltungen den Wandel von teilweise tristen Ausgangs-Situationen hin zu vielfältig nutzbaren grünen Freiräumen wieder in Erinnerung gerufen. Die zur Landesgartenschau entstandenen Grünanlagen sind bis heute erhalten und werden seit zwei Jahrzehnten von der Stadtgärtnerei unterhalten. Vom pflegeintensiven Staudengarten im Bürgergarten bis hin zu den Kopfweiden entlang der Enz. Bietigheim-Bissingens Grüne Mitte wird - damals wie heute  - von  der Bürgerschaft zu Erholung, Freizeit, Sport und Spaß genutzt.

Das Jubiläums-Programm umfasste mehrere größere Veranstaltungen zu denen die Bevölkerung eingeladen wurde. Bildpräsentationen der Stadtgärtnerei im „Vorher-Nachher-Vergleich“ verdeutlichten das Ausmaß der Umgestaltungen zur Grünen Mitte.

  • Eröffnungsveranstaltung im Kronenzentrum
  • Fensterblümles-Markt beim Dreschschuppen
  • Tag der Grünen Mitte
  • Foto-Ausstellung in der Rombach-Bücherei
  • Abschlussveranstaltung im Kronenzentrum zusammen mit der Preisverleihung Blumenschmuckwettbewerb der Obst- und Gartenbauvereine

Außerdem wurden insgesamt 30 Führungen zur Grünen Mitte angeboten. Sieben von Vereine, weitere 23 Führungen übernahm die Stadtgärtnerei: Mal ging es um die blühenden Staudenbeete im Bürgergarten oder um die Bietigheimer Kübelpflanzen. Mal wurde von „Baumgeschichten“ oder den „kleinen grünen Ecken der Stadt“  oder den „Landschaftspflege im Enztal“ berichtet.  Auch Schulklassen und Vereine nutzten das Angebot der Stadtgärtnerei und buchten gesonderte Führungen. So dass insgesamt knapp fünfhundert Personen begrüßt werden konnten.

Das bekannte und beliebte Logo von 1989, das „Gartenschau-Vögele“, wurde wieder aufgegriffen. Es erscheint auf Anstecknadeln,  Programmen und Drucksachen.



1989 - 2009 - 20 Jahre Grüne Mitte Broschüre

Für die Jahre 2010 und 2011 wurden Fotokalender mit Motiven aus der Grünen Mitte Bietigheim-Bissingens herausgebracht.

Mit der zeitlos gestalteten Broschüre „20 Jahre Grüne Mitte“ möchte man den Wandel und die Entwicklung von stadtnahen Grünflächen in Erinnerung behalten. Sie ist bei der Stadtinformation erhältlich.





  • to-top-icon
  • druck-icon