Sportangebote und Sportinfrastruktur

Die Befragten waren aufgefordert, die einzelnen Elemente der Sport-Infrastruktur mit Schulnoten von 1 bis 5 zu benoten. Insgesamt bewerten sie Angebote und Infrastruktur mit gut bis befriedigend. Am besten abgeschnitten haben die Angebote von Sportvereinen und kommerziellen Anbietern. Mehr als ein Viertel gibt den Sportvereinsangeboten die Note „sehr gut“. Ähnlich groß ist die Zufriedenheit mit den kommerziellen Sportanbietern.

Die Anzahl der Sportplätze zur Ausübung von Sportarten wie Fußball und Feldhockey erhält sehr positive Bewertungen. Weniger gut fällt das Urteil über den Zustand dieser Plätze aus. Ein vergleichbares Bild ergibt die Bewertung der Turn- und Sporthallen. Die Anzahl sei sehr gut bis gut, der Zustand nur befriedigend bis ausreichend. Auch ist die Zahl derjenigen, die mit der Anzahl wettkampfgerechter Sporthallen nicht zufrieden sind, relativ hoch.

Insgesamt zufrieden zeigen sich die Befragten mit der Anzahl der Bäder in der Stadt. Die Bewertung des baulichen Zustands und der Ausstattung der Bäder mit Schwimmbecken, Sauna, Dampfbad, Rutschen, Gastronomie fällt dagegen nicht ganz so gut aus. Dasselbe gilt für die Anzahl wettkampf­gerechter Schwimmbecken.
Eher unzufrieden sind sie mit dem Angebot für das Sporttreiben in Eigenregie jenseits institutioneller Anbindung. Hierzu zählen zum Beispiel Trimm-Dich-Pfade, Calisthenics Parks, spezielle Strecken und Wege für Läufer, Radfahrer und Wanderer, Freizeitspielflächen wie Bolzplätze, Boule-Bahnen oder Skating-Anlagen und Schwimmbäder. Fast jeder Dritte gibt ein „Befriedigend“, jeder Neunte sogar nur ein „Ausreichend“.

Auch mit den Radwegen und sonstigen Wegen zum Wandern, Joggen, Nordic Walken etc. zeigen sich die Befragten insgesamt zufrieden. Dabei vergeben die Fußgänger für ihre Wege etwas bessere Noten, als die Radfahrer für die Radwege.