Freitag, 15.07. 20 Uhr

CHRISTIAN WILLISOHN
– SOUTHERN SPIRIT
Der Meister des Blues, Soul und
New Orleans R&B

Christian Willisohn (p, voc)
Titus Vollmer (g, voc)
Peter Oscar (dr, voc)
Alexander Haas (db, voc)

Christian Willisohn zählt heute zu den herausragenden Persönlichkeiten
der Musikszene. Wo immer er auftritt, werden ihm von Presse und Publikum
höchste Musikalität, Kreativität und eine überlegene Virtuosität bescheinigt.
Der Pianist und Sänger geht mit seinen Kompositionen von den ursprünglichen Wurzeln des Blues aus und führt seine Zuhörer vom Grundgedanken zu den unzähligen Facetten dieser Musik. Christian Willisohns musikalische Karriere begann 1980 in der Münchner Clubszene. Seitdem begeistert er sein Publikum in Konzertsälen und Clubs rund um den Globus.
Auf Festivals wie Montreux, Den Haag, Ascona, Nyon, Luzern, Kopenhagen, Breda, Burghausen, Wien, München, Hamburg, Lyon, Paris, Barcelona, Zypern, New York, Chicago, New Orleans, Sydney, Auckland, etc. erspielte er sich eine große Fangemeinde.
Sein musikalischer Stil wurde besonders geprägt durch längere Aufenthalte in den USA, im Besonderen in Chicago und New Orleans – unüberhörbar in jedem seiner Konzerte.

Pressestimmen:
„Christian Willisohn erfindet alte Stücke neu und schreibt die Pianoliteratur
fort, inzwischen hat es sich herumgesprochen, dass es
in unseren Breiten kaum einen gibt, der so viel über Bluespiano zu sagen hat.“
„Dieser Mann ist für die Konzertbesucher Legende, bevor er aufhört zu spielen... Die Tasten tanzen unter seinen Händen, er scheint mit dem Klavier zu verschmelzen, in Ekstase zu verfallen ... tonwerdende Emotionen ... Ein Trance-Zustand wahrscheinlich ... Den
begeisterten Applaus, die gebannten Gesichter, die strahlenden Augen muss man selbst erlebt haben, um die Faszination dieses Mannes zu verstehen.“
„Mit einer Virtuosität, die einem klassischen Pianisten in nichts nachsteht, spielte Willisohn den Blues nicht nur, sondern lebte ihn.“

Weitere Infos:
www.willisohn.com